schlafstörungen-insomnia

Schnarchen verhindern – Was hilft gegen Schnarchen?

A use has been found for everything but snoring. – Mark Twain

Schnarchen gehört zum Schlafen dazu. Vermutlich schnarcht jeder Mensch hin und wieder. Problematisch wird es aber, wenn das Schnarchen zu laut und häufig wird.

Dadurch kann die Schlafensqualität des Bettnachbarns erheblich leiden, wodurch wiederum Beziehungsprobleme vorprogrammiert sind.

Viele Paare führen schnell eine radikale Lösung aus und entscheiden sich für getrennte Schlafzimmer. Besser eine Trennung in der Nacht, als eine Trennung der Beziehung.

Doch das sollte wirklich nur die allerletzte Option sein. Auch weil die in der Nacht fehlende intimität nicht unbedingt gut für die Qualität einer Beziehung ist.

Bevor du in der Nacht daher getrennte Wege mit deinem oder deiner Liebsten gehst, solltest du deshalb andere Optionen ausprobieren.

Im folgenden Artikel zeigen wir dir, warum du schnarchst und mit welchen Maßnahmen du dein  Schnarchen womöglich unter Kontrolle bringen kannst.

Was tun bei Schnarchen?

Wichtig ist, die Gründe für dein Schnarchen zu identifizieren. Oft liegt es an den folgenden Ursachen

  • Alter. Mit dem Alter sinkt auch der Muskelanteil des Körpers, wodurch auch die Muskeln im Rachenbereich schwächer werde.
  • Nasen- oder Nebenhölenprobleme (Sinusitis). Durch Entzündungen der Nebenhölen wird die Atemluft bei der Nasenatmung blockiert, was zum Schnarchen führt.
  • Übergewicht. Auch Übergewicht führt zu einem lauten Schlaf. Das liegt daran, dass sich Fett auch im hinteren Rachenbereich ablagern kann, wodurch natürlich auch die Atemwege verengt werden.
  • Körperbau. Männer neigen eher als Frauen zum Schnarchen, da ihre Atemwege enger sind. Hinzu kommt, dass sich das Fett bei übergewichtigen Männer besonders am Bauch und Hals ablagert.
  • Alkohol, Rauchen oder Medikamente. Alkohol, Rauch und bestimmte Medikamente können zur Muskelentspannung führen, wodurch die Halsmuskulatur sowie das Gaumensegel gelockert werden: Da dann die Atemluft  nicht mehr ungehindert passieren kann wird das Schnarchen begünstigt.
  • Schlafposition: Auf dem Rücken zu schlafen gilt zwar als gesündeste Position. Doch leider neigen Personen in dieser Schlafposition auch zum  Schnarchen, da die Zunge nach hinten rutscht und somit die Atemwege einengt. Die meisten Schnarcher lärmen nur in der Rückenposition, daher sollten sie versuchen auf der Seite zu schlafen.

Schnarchen wirklich stoppen? Änderung des Lebens oder Schnarchschiene

Wer das Scharchen wirklich stoppen will, muss sein Leben zum Teil radikal umstellen: Wie wir gesehen haben, helfen der Verzicht auf Alkohol, Medikamente oder Zigaretten, das Einnehmen einer gesunder Schlafposition und der Abbau von Übergewicht gegen Schnarchkonzerte in der Nacht.

Das hilft jedoch alles nichts, wenn das Scharchen anatomisch veranlagt ist. In diesem Fall kann man dank der Zahntechnik auf eine Anti-Scharchschiene zurückgreifen.

Diese Schnarchschiene sorgt dafür, dass  das Unterkiefer nach vorne gebracht wird, was wiederum verhindert, dass die Zunge bis an die Rachenwand sinkt und den Atemweg blockiert.

Foto © Alyssa L. Miller von Flickr